Die durch Hochwasser verursachten Risiken steigen. Wir können ein Hochwasser nicht verhindern, aber die Risiken vermindern: durch Vorsorge, angepasste Nutzung, Information und Schutzmaßnahmen. Der Umgang mit den Risiken aus Hochwasser und Starkregen erfordert eine interdisziplinäre und strategische Herangehensweise. INFRASTRUKTUR & UMWELT unterstützt sowohl mit Konzepten und Strategien als auch bei der Organisation der Prozesse zur Abstimmung und Implementierung im Risikomanagement.

Wir arbeiten seit den 1990er Jahren für Bund und Länder, für Regionen und Städte und auf internationaler Ebene im Hochwasserrisikomanagement und seit einigen Jahren auch beim Starkregenrisikomanagement.

Risiken von Hochwasser und von Starkregen zu verringern heißt auch, die Synergien der Wasserwirtschaft, der Raumplanung und anderer Disziplinen effektiv werden zu lassen. Kaum ein Aufgabenfeld macht so deutlich wie dieses: Fach- und Raumplanung müssen miteinander verzahnt sein. Unter den erwarteten Klimaveränderungen wird dies wichtiger denn je.

Stefanie Weiner

Projektleiterin

Unsere Leistungen

Umsetzungsstrategien, Planungshilfen und Prozessgestaltung
  • Umsetzungsstrategien für EU-Richtlinien (z.B. Hochwasser, Gewässerökologie) auf nationaler oder Länderebene
  • Strategien für die Wassersensible Stadtentwicklung oder das Starkregenrisikomanagement
  • Planungshilfen für das kommunale Starkregenrisikomanagement
  • Planungshilfen für die Anpassung an den Klimawandel in Kommunen, für das Handwerk, für die Stadtplanung oder für andere Akteur*innen
  • Gestaltung von Planungs- und Verwaltungsprozessen, z.B. zur Berücksichtigung des Klimawandels in Kommunen oder Landkreisen
  • Prozessgestaltung für das Hochwasser- und Starkregenrisikomanagement oder für die wassersensible Stadtentwicklung in Ländern und Kommunen


Risikoanalyse / -kartierungen
  • Risikoanalysen und -bewertungen für Hochwasserrisiken
  • Betroffenheits- und Vulnerabilitätsanalysen für die Folgen des Klimawandels
  • Starkregenanalysen und Risikobeurteilung
  • Gefahren-, Risiko-, Vulnerabilitätskarten
Entwicklung von Tools und Instrumenten zur fachlichen Koordination und Maßnahmenumsetzung
  • GIS-basierte Werkzeuge für die Priorisierung von Maßnahmen zur ökologischen Gewässerentwicklung
  • Digitales Tool für die Ermittlung der Fortschritte bei der Zielerreichung beim Hochwasserrisikomanagement für einheitliche Verwendung in den Deutschen Flussgebieten
  • Internet-basierter Werkzeugkasten zur Unterstützung von Kommunen beim Starkregenrisikomanagement
  • Toolbox zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in der Wasserwirtschaft
Grenzüberschreitende oder internationale Koordination im Risikomanagementprozess
  • Grenzüberschreitende Koordination von Hochwasserrisikomanagementplanungen
  • Europäische Kooperationsprojekte zur Anpassung an den Klimawandel, beim Hochwasserrisikomanagement in internationalen Flussgebieten
  • Grenzüberschreitendes Hochwasserrisikomanagementforum
  • Aufbau der Internationalen Kooperation beim Hochwasserrisikomanagement im Drin-Einzugsgebiet (Albanien, Montenegro, Kosovo, Nord-Mazedonien)
  • Unterstützung internationaler Flussgebietskommissionen, z.B. Donau, Oder und Rhein


Hochwasserrisikomanagementpläne für Einzugsgebiete
  • Erstellung von Hochwasserrisikomanagementplänen für kleine und große Flussgebiete
  • Hochwasserrisikomanagementpläne Rhein, Neckar, Oder, sowie zahlreiche kleinere Einzugsgebiete
  • Internationale Hochwasserrisikomanagementplanung z.B. in Albanien, Montenegro, Nord-Mazedonien, Kosovo
  • Anleitungen für die Erstellung von Hochwasserrisikomanagementplänen für die Deutschen Flussgebiete
Steuerung der Akteurseinbindung
  • Online-Akteurs-Befragungen zur Aktivierung und Einbindung von Akteur*innen in Klimawandelprojekte
  • Veranstaltungen aller Art in diversen Präsens- und Online-Formaten
  • Seminare und Schulungen beim (internationalen) Capacity-Building
  • GIS-basierte Akteurs-Beteiligungsplattformen


Strategische Umweltprüfung für Hochwasserrisikomanagementpläne
  • Erarbeitung von Umweltberichten
  • Unterstützung von Fachbehörden bei der Planung und Umsetzung von Prozessen der Strategischen Umweltprüfung
Beteiligung der Öffentlichkeit und Erhöhung des Risikobewusstseins
  • Beteiligungsveranstaltungen (Workshops, Expert*innen-Meetings, Arbeitsgruppen, Seminare, Konferenzen)
  • Erstellung und Umsetzung von Kommunikationskonzepten zur Risikovorsorge (Hochwasser, Klimawandel, Starkregen)


Ausgewählte Projekte

Gemeinsamer Hochwasserrisikomanagement-Plan für die Flussgebietsgemeinschaft Rhein

Der Plan bringt die 26 Einzelpläne zu einem Gesamtplan zusammen und sorgt so gebiets- und grenzüberschreitend für eine bessere Koordination und Steuerung.

Umsetzung der EU-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie im Land Baden-Württemberg

Gesamtkonzeption und Koordination mit Erarbeitung diverser Hochwasserrisikomanagement-Pläne und des landesweiten Qualitätsmanagements.

EU-Projekt RAINMAN – Integriertes Starkregenrisikomanagement

Mit Projektpartner*innen aus 6 Ländern wurden Methoden und Maßnahmen zur Reduktion von Starkregenrisiken erarbeitet sowie eine gemeinsame Informationsplattform erstellt.

Strategie zum Starkregenrisikomanagement der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft LAWA,

welche die Aktivitäten von Bund und Ländern auf diesem Gebiet abstimmt und gemeinsame Ziele festhält.

Hochwasserrisikobewertung für das Flussgebiet des Drin

In Zusammenarbeit mit den zuständigen Institutionen in Nordmazedonien, Albanien, den Kosovo und Montenegro.

Zahlreiche Hochwasserrisikomanagement-Pläne

für einzelne Einzugsgebiete in Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Nordrhein- Westfalen.

Kontakt

Büro Darmstadt

Julius-Reiber-Straße 17
D-64293 Darmstadt

Telefon: +49 (0) 61 51 / 81 30-0

E-mail: info@iu-info.de

Büro Potsdam

Gregor-Mendel-Straße 9
D-14469 Potsdam

Telefon: +49 (0) 3 31 / 5 05 81-00

Niederlassung Tirana

Rruga „Brigada VIII “
Pallati 6 / 2, Kati IV
Tirana 1000, Albania